header_preisbremse.jpg

Die Energiepreisbremse

Die Bundesregierung federt die steigenden Energiekosten in Deutschland mit einer Strom-, Gas- & Wärmepreisbremse ab. Sowohl Privat- als auch Geschäftskunden werden dadurch spürbar entlastet. Der sogenannte „Abwehrschirm“ besteht aus Zuschüssen zu den Energiepreisen. Die Entlastung für Gas- und Wärmekunden wird aus Mitteln des Bundes finanziert. 

Wie ist die Energiepreisbremse aufgebaut?

Die Preisbremsen gelten zunächst vom 1.1.2023 bis 31.12.2023 und können bis 30.04.2024 verlängert werden. Für die Monate Januar und Februar 2023 erfolgt eine rückwirkende Entlastung im März 2023.
Der garantierte Preis gilt nicht auf den kompletten Verbrauch. Daher ist Energiesparen weiterhin attraktiv und schont umso mehr den Geldbeutel.

Kunden bis zu einem Verbrauch von 1,5 GWh/Jahr

  garantierter Preis Kontingent
Gas 12 ct/kWh (brutto) 80 % des Vorjahresverbrauchs
Wärme 9,5 ct/kWh einschließlich Messentgelt und staatlich veranlassten Preisbestandteilen und Steuer 80 % des Vorjahresverbrauchs
Strom
(Verbrauch unter 30.000 kWh/Jahr)
40 ct/kWh inklusive Netzentgelte, Steuern, Abgaben, Umlagen 80 % des Vorjahresverbrauchs

Kunden mit einem Verbrauch von über 1,5 GWh/Jahr

  garantierter Preis Kontingent
Gas 7 ct/kWh vor Netzentgelten, Messstellenentgelten und staatlich veranlassten Preisbestandteilen 70 % des Vorjahresverbrauchs
Wärme 7,5 ct/kWh vor Messentgelten und staatlich veranlassten Preisbestandteilen 70 % des Vorjahresverbrauchs
Strom
(Verbrauch ab 30.000 kWh/Jahr)
13 ct/kWh vor Netzentgelten, Messstellenentgelten und staatlich veranlassten Preisbestandteilen 70 % des Vorjahresverbrauchs